#14 WB3 – brennt Getreidefeld und Mähdrescher

Stoppelfeldbrand – WB3 Zwischen Strohte und Drögennottorf

Am 01.07.18 wurden die Wehren Himbergen, Bad Bevensen, Römstedt, Altenmedingen, Drögennottorf und Groß Thondorf zu einem Getreidefeld- und Mähdrescherbrand alamiert. Vorort stellte sich die Lage so da, dass der Mähdrescher nicht brannte aber ca. 40000qm Stoppelfeld. Die Wasserversorgung konnte durch am Feldrand gelegene Feldhydranten sichergestellt werden. Ebenfalls waren zwei Landwirte mit Trecker und Bodenbearbeitungsgeräten vorort und konnten das Feuer mit eindämmen. Nach ca. 3 Stunden mit Nachbereitung war der Einsatz für uns beendet. Ebenfalls Vorort war der Gemeindebrandmeister und die Polizei.

#13 WB2 – Unklare Rauchentwicklung

Die Waldbrandkamera hatte erneut ausgelöst und eine unbekannte Rauchentwicklung gemeldet. Gemeinsam mit den Wehren Groß Malchau/Boecke, Rosche und Gülden(LK Lüchow-Dannenberg) trafen wir uns in Hohenzethen und hielten uns in Bereitstellung, da weder Rauch noch Feuer zu sehen war und das Waldbrandüberwachungsflugzeug von der Landesfeuerwehr Niedersachen sich noch im Anflug befand. Dieses konnte, im weiteren Verlauf Entwarnung geben und kein Feuer und Rauch feststellen, sodass wir den Einsatz abbrechen konnten.

#12 F3 – Brennt vermutlich Scheune

Feuer Groß – F3 zwischen Medingen und Bruchtorf

Scheunenbrand (1200m2, innen gelagert Stroh u. Holz) an der Verbindungsstr. zwischen Medingen und Bruchtorf.
Scheune brennt in voller Ausdehnung. Dachkonstruktion mit Photovoltaikanlage eingestürzt. Aufgrund der hohen Brandlast von Stroh und Heu, lässt die Feuerwehr die Scheune kontrolliert abbrennen. Aufgrund der Trockenheit besteht die Gefahr der Brandausbreitung auf ein Getreidefeld und eine Birkenschonung. Massiver Wassereinsatz über mehrere Wasserwerfer zum Schutz der Umgebung. Versorgung und Absicherung der Einsatzkräfte durch die DRK Bereitschaft Uelzen. Das DRK unterstützt die Einsatzleitung mit einer Drohne zur Lageerkundung aus der Luft. Zeitweise Vollsperrung (Ca. 1h) der Bahnstrecke Hamburg – Hannover aufgrund der Nähe zum Brandobjekt. Rauch, Funkenflug und Hitze gefährdeten den Bahnverkehr. Die Verbindungsstraße zwischen Medingen und Bruchtorf bleibt vorraussichtlich bis zum Nachmittag voll gesperrt. Die Löscharbeiten dauern an. Brandursache unbekannt, Polizei ermittelt. Im Einsatz 150 Freiwillige Brandschützer aus den Wehren: Jelmstorf, Bad Bevensen, Altenmedingen, Barum, Bienenbüttel, Drögennottorf, Eddelstorf, Himbergen, Römstedt, Secklendorf, Tätendorf-Eppensen und Seedorf.